UNISPACE 1982

Ein schö­ner war­mer Som­mer­abend des Jah­res 1982. Ich saß zu Hau­se auf der Ter­ras­se, spiel­te mit mei­nem Sohn Patrick, ließ ihn Erfah­rung und Wis­sen sam­meln und hat­te mei­nen Spaß dar­an, als das Tele­fon klin­gel­te und sich Freund Nor­bert mel­de­te. Das war einer von der “ARGE für Fach­aus­stel­lun­gen” am Wie­ner Loquai­platz 13, der Grup­pe um Gerd Hof­mann, jener Mann, wel­cher die Niki-Lau­da-Show orga­ni­siert hat­te, bei der ich nicht gera­de eine unwe­sent­li­che Rol­le ein­ge­nom­men hat­te. Die­ser Nor­bert, Nor­bert May­er­ho­fer war sein voll­stän­di­ger Name, frag­te mich, ob ich für ihn, bezie­hungs­wei­se für Gerd nicht noch ein wenig Zeit übrig hät­te, im Mes­se­pa­last in Wien lie­fe die Aus­stel­lung UNISPACE, ich hät­te davon sowie­so bereits gehört. Er selbst sei für die Öffent­lich­keits­ar­beit zustän­dig, aber wir hät­ten in Öster­reich ein Pro­blem mit den aus­län­di­schen Pri­vat-Sta­tio­nen. Die Mit­ar­bei­ter und Jour­na­lis­ten müss­ten eben­falls betreut wer­den, dem ORF könn­te man das nicht zumu­ten (man schrieb damals 1982!). Vor allem die NGO-Ver­tre­ter könn­ten ein Pro­blem wer­den. Das war damals noch ein “hei­ßes Eisen”: Die Jour­na­lis­ten der pri­va­ten TV- und Radio­sta­tio­nen hät­te man “geschluckt”, aber die der “Non Govern­men­tal Orga­ni­sa­ti­ons”! Wer waren denn die, wo stan­den denn die, was woll­ten die­se denn! Man darf nicht ver­ges­sen, dass es damals für uns Öster­rei­cher und einen Groß­teil Euro­pas nur die TV- und Radio-Mono­pol­un­ter­neh­men gab, wie etwa den ORF oder die ARD und den ZDF. Im gro­ßen Rest der Welt (bis auf die UdSSR) war die­ses Pro­blem unbe­kannt. Dass es in New York etwa ein Kabel­fern­se­hen gab, wel­ches sich ganz stolz “Cable News Net­work” nann­te, “CNN”, war in unse­ren Brei­ten nur einer ver­schwin­den­den Min­der­heit bekannt und soll­te genau­so blei­ben. Kevin San­ders, der CNN-Mit­ar­bei­ter, for­der­te hier in Wien, in “Vien­na”, aller­dings den gewohn­ten “Ser­vice”, woll­te ein Kame­ra­team zur Ver­fü­gung, so wie drü­ben, über dem Teich. Also erklär­te ich mich bereit, die­sen Ser­vice zu über­neh­men. Damals konnt man es sich nicht vor­stel­len, wel­che Rol­le die­se NGO´s welt­weit spie­len wür­den. Eini­ge weni­ge ahn­ten es bereits, sahen den Weg auch vor­aus, blie­ben aber das, was man immer schon als “flei­ßi­ge Amei­sen” bezeich­ne­te. Wie schon beschrie­ben, die Aus­stel­lung samt Kon­gress lief bereits, das Publi­kum kam und ging. Inner­halb eines Tages stell­te ich neben mei­ner frei­be­ruf­li­chen ORF-Tätig­keit alles auf die Bei­ne, was man damals unter media­ler Öffent­lich­keits­ar­beit ver­ste­hen konn­te. Das Ergeb­nis kann man im Fol­gen­den lesen und sehen, unge­schnit­ten, als zeit­ge­schicht­li­ches Doku­ment, so wie es über die Zei­ten erhal­ten geblie­ben ist. Ich tat mich damals zusam­men mit einer Fir­ma namens Cine­vi­si­on, die ein Kame­ra­team stell­te, und schon konn­te es los­ge­hen. Die fol­gen­den 15 Fil­me ent­stan­den alle in den Hal­len der Wie­ner Hof­burg und im ehe­ma­li­gen Mes­se­pa­last. Inter­view­part­ner waren zum Bei­spiel Klaus Peter Heiss, ein pro­mi­nen­ter Inter­na­tio­na­ler aus Bri­xen, Wis­sen­schaf­ter und Poli­ti­ker, Dr. Carl Sagan (Astro­phy­si­ker, Sach­buch­au­tor), Frau Pat­ty Man­ci­ni (Vize-Prä­si­den­tin Rock­well Inter­na­tio­nal, USA) und vor allem Peter Jan­ko­witsch (Vor­sit­zen­der der Welt­raum­kom­mis­si­on der Ver­ein­ten Natio­nen und feder­füh­rend für die Orga­ni­sa­ti­on von Kon­fe­renz und beglei­ten­de Aus­stel­lung der UNISPACE) – sie alle waren zu orga­ni­sie­ren. Da darf ich selbst­ver­ständ­lich die Kon­fe­renz­teil­neh­mer aus der dama­li­gen UdSSR nicht ver­ges­sen, die ich auf Bit­ten Gerd Hof­manns hin beson­ders zu betreu­en hat­te. Wor­aus sich auch über die UNISPACE hin­aus Bezie­hun­gen erga­ben. Zu den DDR-Wis­sen­schaf­tern in Bai­ko­nur oder zum Chef der Aero­flot-Flot­te in Euro­pa. Die­se Bezie­hun­gen hiel­ten aller­dings nur bis zur Inva­si­on der Sowjet-Uni­on in Afgha­ni­stan. Scha­de. Heu­te schrei­ben wir 2020 – und hof­fen, dass die Ver­ein­ba­run­gen, die im Jah­re 1982 aus Anlass der UNISPACE 82 in Wien getrof­fen wur­den, län­ge­ren Bestand haben werden.

Mrs. Pad­dy Man­ci­ni – Vize-Prä­si­den­tin Rock­well Inter­na­tio­nal, USA
Dr. Chuck Goo – Rock­well Inter­na­tio­nal, USA
Bei­de im Gespräch mit NN (an sei­nem Namen kann ich mich lei­der nicht mehr erin­nern), einem der zu betreu­en­den TV-Journaliste
Ich kann mich lei­der an die Namen der Gesprächs­part­ner nicht erin­nern, den­noch ist die­se Video-Auf­nah­me ein zeit­ge­schicht­li­ches Doku­ment aus dem Jah­re 1982. Trotz der Qua­li­tät der über­kom­me­nen Kopie.
Klaus Peter Heiss, Direk­tor von Econ inc., Grün­der und Prä­si­dent der Three Sig­ma Group, der Oeco Tel, im Gespräch mit Dan McCew und Robert Reu­mann, wel­cher Jah­re spä­ter erfolg­reich das Métier wechselte.
Dan McCew im Gespräch mit Charles Lee, Direc­tor Space Trans­por­ta­ti­on Com­pa­ny, New Jer­sey, USA und Dr. John Locks­ton von der Geor­ge-Washing­ton Uni­ver­si­ty, USA
Dan McCew im Gespräch mit Peter Clay­den, Begrün­der und Prä­si­dent des Sun­set Ener­gy Counsel.
Dan McCew im Gespräch mit Wil­liam C. Brown, wis­sen­schaft­li­cher Autor und Mana­ger des Micro­wa­ve Power Trans­mis­si­on Pro­gram und Dr. Rush­me Mayor, Vice-Chair­man des NGO-Mee­tings anläß­lich der UNISPACE.
Dan McCew und Richard Pres­ton im Gespräch mit Arthur C. Clar­ke, dem bekann­ten Sci­ence Fic­tion-Autor. Im Anschluß der Öffent­lich­keits­ar­bei­ter der Euro­pean Space Agen­cy, ungeschnitten.
Ein TV-Jour­na­list (NN) im Gespräch mit dem kuba­ni­schen Astro­nau­ten Arnal­do Tama­yo Mén­dez. Señor Tama­yo ist im Jahr 1980 mit Sojus 38 ins All geflogen.
Dan McCew spricht mit Eli­as Naju­di­bi, dem Ver­tre­ter des süd­afri­ka­ni­schen PAC, des Pan Afri­ca­nist (oder auch Aza­nia) Con­gress.
Kevin San­ders, CNN, spricht mit Dr. Peter Jan­ko­witsch, Initia­tor der UNISPACE 82.
Arthur C. Clar­ke stellt sich den Fra­gen von Kevin San­ders, Richard Pres­ton und Dan McCew.
Kevin San­ders im Gespräch mit einem der höchst­ran­gi­gen US-Diplomaten.
Kevin San­ders, CNN, im Gespräch mit NN über Mili­ta­ri­sie­rung des Weltraums.
Kevin San­ders über die Teil­nah­me der Sowjet­uni­on an der UNISPACE 82 und im Gespräch mit Dr. Carl Sagan.
Mate­ri­al zum Drun­ter­schnei­den: Bil­der von der UNISPACE 82, packshots. Stim­mung und Ein­drü­cke von Kon­fe­renz und Ausstellung.